ACHTUNG!

Die Via Alta Vallemaggia führt weitgehend über normale Bergwanderwege (T3) und über alpine Routen (T4). Sie darf nicht unterschätzt werden, insbesondere wegen der Länge einiger Etappenund der Höhenlage, die manchmal fast bis 3000 Meter reicht.
Dabei müssen einige kurze Durchgänge mit Sturzgefahr und einige Kletterpartien überwunden werden.

SCHWIERIGKEITSKALA

Die nötigen Voraussetzungen sind:

01

Gute Erfahrung in der alpinen Umgebung

02

Ausreichende Kondition

03

Detaillierte Planung (aktuelle Verhältnisse, Wetter usw.)

04

Trittsicherheit im unwegsamen Gelände (Geröllfelder usw.)

Empfohlene Ausrüstung:

  • gute Bergschuhe

  • passende Kleidung

  • Sonnenbrille, Sonnenschutz

  • Landeskarte 1:25’000, Höhenmesser, evtl. GPS

  • kleine Taschenapotheke, Rettungsdecke

  • ausreichend Proviant und Getränke

  • Identitätskarte, Bargeld (Franken und Euro)

Nicht zu unterschätzen:

  • Höhenlage

  • plötzliche Wetterstürze

  • Schneefelder (insbesondere anfangs Saison)

  • Etappenlänge (insbesondere bei grösseren Gruppen)

  • oft lückenhafte Mobilnetzabdeckung

  • auf manchen Etappen keine Trinkwasserquellen

Berghütten:

  • Sich über die Anwesenheit des Hüttenwarts und die
    Verfügbarkeit von Verpflegung informieren

  • Rechtzeitig buchen (bei Verhinderung stornieren)

Allgemeine Bemerkungen:

Manche Hütte öffnet bereits im Juni, wenn die Verbindungsetappen oft noch schneebedeckt sind. Die beste Jahreszeit dauert in der Regel von Juli bis September/Oktober. Aber selbst im Hochsommer empfiehlt es sich, die Hüttenwarte zu kontaktieren und die aktuellen Verhältnisse zu erfragen. Zwingend nötig ist die Reservation in den Hütten, um böse Überraschungen zu vermeiden und sich einen Schlafplatz zu sichern.

Im Notfall:

Es ist passiert: Jemand ist auf der Wanderung gestürzt und kann nicht mehr weiter gehen. Die Wandergruppe hat sich verirrt und steht nun vor einem Abgrund. Sie sind verletzt und brauchen so schnell wie möglich einen Arzt.

Bewahren Sie einen kühlen Kopf und:

  • Schützen Sie Verletzte und Betroffene vor weiteren Gefahren, Witterung und Kälte

  • Leisten Sie Erste Hilfe

  • Alarmieren Sie Rettungskräfte und leiten Sie die Bergung ein. Lassen Sie Verletzte nicht allein

  • Vergessen Sie Ihre eigene Sicherheit nicht

Internationale Notrufnummer 112

Die allgemein gültige Notrufnummer lautet 112. Bei Anruf auf die 112 werden Sie direkt mit der zuständigen Rettungseinheit (Sanität, Polizei, Feuerwehr) verbunden. Die GSM-Notrufnummer 112 kann auch bei gesperrter SIM-Karte oder gesperrtem Gerät gewählt werden. Der Notruf 112 gilt in fast allen Ländern mit GSM-Netzen. Ausserhalb der Schweiz funktioniert er auch ohne SIM-Karte.